Antworten von Staatsrat Meyer zu planierten Parzellen im Montbretienweg/Walle

Ronny Meyer, der als Staatsrat beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr unter anderem für die Kleingartengebiete Bremens zuständig ist, hat meine Fragen nach den verwüsteten Parzellen im Montretienweg freundlicherweise in einem Kommentar zum Beitrag beantwortet. Hier gebe ich seine umfänglichen und informativen Antworten vom 30. März d.J. im Originaltext gerne weiter, da der Zustand der Parzellen im Montbretienweg viele Leserinnen und Lesern interessiert.

Hallo Frau Tiedmann,
sie machen sich Sorgen um das Grün in der Stadt und speziell um das Kleingartengebiet im Montbretienweg. Ihnen ist dort etwas aufgefallen, das bei Ihnen Fragen aufwirft.

Lassen sich mich kurz erklären, was dort passiert und geplant ist: Im Montbretienweg im Kleingartengebiet westlich des Waller Fleetes ist mit der Durchführung der letzten Kompensationsmaßnahme für den Ausbau des Zubringers Überseestadt (B 6) begonnen worden. Auf 8 brachliegenden Flurstücken südlich des Montbretienweges werden Obstwiesen angelegt werden. Mit der Ausführungsplanung, Ausschreibung, Vergabe und Bauüberwachung der Arbeiten hat das ASV den UBB beauftragt.

Das ASV hat vom Kampfmittelräumdienst der Polizei die Auflage erhalten, dass die 8 Grundstücke zunächst nach Kampfmitteln abzusuchen seien. Hierfür mussten die zum Großteil völlig zugewachsenen und stellenweise vermüllten Kleingärten zunächst abgeräumt werden. Das Fällen der Gehölze geschah bis zum 28. Februar 2017, also während des nach § 39 Abs. 5 Nr.2 BNatSchG zulässigen Zeitraums. Anschließend wurde das Material – bis auf Reste auf einem Flurstück – geschreddert und abgefahren.

Die Firma zur Kampfmittelbergung hat begonnen, nach Kampfmitteln zu suchen. Die Suche musste aufgrund der Nässe abgebrochen werden, nachdem ein Bagger im Boden versackt ist. Die Firma schiebt auf den Parzellen jeweils den Oberboden mit dem ganzen, darin noch befindlichen kleinen Müll zur Seite. So hat sich auf dem Grundstück, auf dem zuletzt gearbeitet wurde, ein kleines „Wasserbassin“ gebildet. Sobald der Untergrund und die Witterung es zulassen, wird die Kampfmittelsuche fortgesetzt. Anschließend werden die abgesuchten Grundstücke angesät, die Obstbäume werden im Herbst gepflanzt.

Der Weg wird von der Firma immer wieder glatt gezogen, damit die Kleingärtner zu ihren Parzellen gelangen können. Gestern war die Bauleitung UBB vor Ort. Mir wurde mitgeteilt, dass der Weg in Ordnung sei und ist – bis auf einen kleinen matschigen Abschnitt – ohne weiteres nutzbar.

Ich hoffe, das beantwortet Ihre Fragen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ronny Meyer
– Staatsrat –

 

Meine Fragen findet ihr hier: Offiziell verwüstete Parzellen – Montbretienweg/Walle.

Brandneues Eismobil am Werdersee

Dieser Sommer kann ruhig heiß werden: Das brandneue Eismobil Bremen bietet ab sofort an warmen Wochenenden köstliche Eiscreme in der Waffel. Das erfrischt und wird uns herrlich abkühlen. Der Mann hinter der Idee und auf dem Fahrrad ist gelernter Speiseeishersteller (Fachkraft) mit Ausbildung in einer Eisdiele, die in der Neustadt alle kennen. Es war nicht einfach, die Konzession für den Werdersee zu bekommen, erzählt Julian mir, während einige Kinder ihre Kugel Eis bestellen. Mit viel Engagement ist es ihm gelungen. Seine rollende Eisdiele hat vom Gesundheitsamt sofort das ‚Ok‘ bekommen. Nun ist Julian in seiner Freizeit mit dem Eismobil unterwegs. Erdbeere, Vanille, Stratiatella, Schoko und Waldbeere, wechselnde Sorten werden nach seiner eigenen Rezeptur frisch hergestellt. Immer sind zwei lactosefreie, vegane Wassereiscremes dabei. Er experimentiert auch … Kinderschokoladeneis, Hubbabubbaeis … . Wer das Eis probieren möchte, wird Julien an warmen Tagen schon von weitem kommen hören. Dann läßt er am Werdersee seinen Ruf „Eis“ erklingen.

Das Eismobil Bremen hat ständig wechselnde Sorten Milchspeiseeis und Wassereis, das lactosefrei und vegan ist.

Übirgens: Julian wird mit seiner rollenden Eisdiele auch auf dem 2. Eisfest am Schlachthof anbieten und bei der nächsten Demo-Aktion zum Erhalt der Platanen am Neustädter Weserdeich.

Fotos: Kirsten Tiedemann

Heute 14.00 Uhr Pflanzfest in der Münchener Straße

Auf diese feine Mitmachaktion in der Münchner Straße in Findorff mache ich euch gerne aufmerksam. Am Samstag, 1. April, kannst du gemeinsam mit anderen die Straße für den Frühling und Sommer gestalten. Von 14.00 bis 16.00 Uhr werden auf Baumscheiben und Beeten am Straßenrand blühende Stauden gepflanzt und bunte Blumen ausgesät. Das freut das Auge der vorübergehenden Menschen und die Bienchen. Habt ihr auf der Parzelle Stauden geteilt, weil sie eine Verjüngung brauchen? Bringt die andere Hälfte mit nach Findorff zum Pflanzfest und gebt ihr einen guten Platz! Dort wird sie das Straßenbild beleben. Nähere Infos findet ihr auf dem Blog „Bremen im Wandel.

Schnapp‘ dir den kleinen Grubber, die Gießkanne und deine Stauden und dann nix wie hin!

Bremen im Wandel

Wir freuen uns auf folgende Veranstaltung, die auch auf unserem Mist gewachsen ist:

Sa., 01.4.17, 14 – 16 Uhr, Münchener Straße, Treffpunkt: Ecke Augsburger Straße

Pflanzfest

Samstag, den 1. April 2017, 14 – 16 Uhr · Start: Münchener Straße / Ecke Augsburger Straße

Jetzt einfach mitmachen!
Bienenfreundliche Pflanzen und Blumen für die Münchener Straße: Freie Beetflächen in der Münchener Straße sollen sich in ein buntes Blumenmeer verwandeln und so den öffentlichen Raum dauerhaft aufwerten. Wir möchten gemeinsam mit Euch mehr Blüten und Grün in die Stadt bringen. Bringt gerne Pflanzen, Erde, Eimer, Geräte und Wasser mit.Pflanzfest Münchener Straße Bremen

Ursprünglichen Post anzeigen

Einbrecher auf Parzelle gefaßt

Am Montag meldete der Weser-Kurier, dass ein Einbrecher von der Polizei nachts noch während der Tat in einer Laube auf einer Parzelle in der Vahr festgenommen werden konnte. Ein aufmerksamer Zeitgenosse hatte Fensterglas klirren gehört, einen Einbruch vermutet und daraufhin die Polizei informiert.

Weser-Kurier am 27. März 2017

Wunderbarer Waldspaziergang

Blauer Himmel und Sonne locken zu einem Waldspaziergang ins Bremer Umland. Der erste Zitronenfalter schwebt umher. Ein Buschwindröschen neigen ihre Blüte der Sonne entgegen. In einer Senke strahlt es grün hervor. Ein Ausflug in den nahe gelegenen Hasbruch, den Stoteler Wald oder den Wawersand lohnt sich gerade jetzt im beginnenden Frühling.

Fotos: Kirsten Tiedemann