Farbenfrohes Frühsommerfest – Jetzt anmelden zum Mitmachen

Gute Neuigkeiten gibt es vom Projekt Green Urban Labs: Das Frühsommerfest am 3.6.2018 im grünen Bremer Westen nimmt kunterbunte Gestalt an, wie die engagierte Projektleiterin und Initiatorin des Festes, Lisa Hübotte,r der Journalistin Anne Gerling für den Weser-Kurier kürzlich berichtete (siehe Artikel). Künstler, Kräuterkundige, Clowns, Vereine, Feuerspucker, Imker, Stelzenläufer und alle anderen – gerne können sich weitere Akteure, die ihre Künste darbieten wollen, bei Lisa Hübotter melden!

Anmeldeschluss ist der 5. April 2018. lisa.huebotter@umwelt.bremen.de

Öffnet eure Pforte!  Jeder Freizeitgärtner, jede Freizeitgärtnerin, deren individuelle Parzelle im Projektgebiet liegt, kann die Gelegenheit des Frühsommerfests nutzen und ihre Gartenpforte an diesem Tag für Interessierte öffnen. Gartenneulinge erhalten so die Gelegenheit, die Vielfalt der Parzellenkultur zu erleben und erfahrene Parzellisten zu treffen. Auch für versierte Kleingärtnerinnen und -gärtner kann der Austausch bereichernd sein. In den grünen Oasen finden sich häufig Anregungen und sie sind einfach schön anzusehen. Ich empfehle diese Aktion sehr, auch aus dem eigenen Erleben. Bei dem von mir organisierten Sommerfest „Gärtners Glück“ im Kleingärtnerverein Juliushöhe, wo ich meinen Garten habe, waren Parzellisten und Gäste von Aktion der offenen Gartenpforte gleichermaßen begeistert.

Zum Projektgebiet gehören die Vereine Bockland e.V., Blüh auf e.V., Gute Gemeinschaft e.V.,  Min Land e.V., Mittelwischweg e.V., Morgenland e.V., türkisch-sozialer KGV e.V., Union e.V., Walle e.V. und Waller Marsch e.V.

Anmeldeschluss ist der 5. April 2018 bei Lisa Hübotter. lisa.huebotter@umwelt.bremen.de

 

 

Parzelle gesucht und gefunden!

beimNachbarnDie ersten zarten Blüten zeigen sich, gelegentlich locken Sonnenstrahlen uns und schon trällern einige Singvögel ihr Lied: da kribbelt die Gartenlust in den Fingern – in diesem Jahr soll eine Parzelle her! Woher bekomme ich nun aber einen schönen Garten, in dem ich nach meinen Vorstellungen gärtnern kann? Wie finde ich das Fleckchen Erde, das mir zusagt?

Gehen Sie in Kleingartengebiete ihrer Wahl, ich bevorzuge z.B. einen wohnortnahen Kleingarten, und schauen Sie sich um. Gefällt ihnen der Stil, in dem dort gegärtnert wird? Suchen Sie vor Ort den Schnack mit den Parzellisten und fragen, ob es freie Gärten gibt. Stimmt die Chemie? Schauen Sie auf das schwarze Brett am Vereinsheim, vielleicht sind dort Adressen freier Gärten angeschrieben. Gehen sie in die Sprechstunde des Vereins und erkundigen sie sich nach Gärten und Preisen. Gibt es einen Garten, der zu ihren Vorstellungen und Möglichkeiten paßt?

In Bremen lassen sich in allen Stadtteilen Parzellengebiete finden. Die meisten Parzellen werden von Kleingartenvereinen (KGV) zur Pacht angeboten. Der (ehrenamtliche) Vorstand eines KGVs übernimmt die Verwaltungsaufgaben für alle Vereinsparzellen, dazu gehört auch das Verpachten und Ausstellen von Pachtverträgen. Einige Parzellen befinden sich in privater Hand, es sind sogenannte Eigenlandparzellen, die von Privat an Privat verkauft werden mit notariell beglaubigtem Kaufvertrag und Eintragung ins Grundbuch.

Etwas irritierend kann der Hinweis „Pachtparzelle zu verkaufen“ sein. Bei der Pacht einer Parzelle gibt es etwas vergleichbares wie Abstand beim Mieten einer Wohnung für die vorhandene Laube, den Bestand an Obstbäumen und Ziersträuchern u.ä. Das Gebäude und die Pflanzen werden „gekauft“, der Betrag hierfür wird von unabhängigen Schätzern festgestellt und an den vorherigen Pächter gezahlt. Mein Post Pachtparzelle kaufen?! erhellt diesen scheinbaren Widerspruch ausführlich.

Grundsätzlich abzuraten ist von Angeboten, die Immobilienmakler gelegentlich in Anzeigenblättern veröffentlichen, da hier eine zusätzliche Maklercourtage anfällt.

Hier nun einige Wege zu Gärtners Glück:

Vor Ort   Das schwarze Brett ist das Informationsmedium in den Kleingartengebieten. Freie Parzellen sind hier allerdings nur vereinzelt angeschlagen. Die Termine für die Sprechstunden, in denen sie sich erkundigen und auch um einen Garten bewerben können, werden hier üblicherweise angekündigt. Vielleicht entdecken sie auf ihrem Spaziergang eine verlassene Parzelle und wissen sofort: Die soll es sein! – dann fragen sie bei den Gartennachbarn und beim Vereinsvorstand nach.

Printmedien   In den Tageszeitungen und Anzeigenblättern sind vereinzelt freie Parzellen inseriert.

Angebote im Internet   Das Internet bietet zurzeit eine weitere wichtige Möglichkeit, um freie Parzellen zu entdecken. Kleinanzeigenportale und die Webseiten einzelner Kleingartenvereine sind hier zentrale Informationsquellen. Wird Ihr Interesse hier geweckt, gehe sie los und gucken sich das Fleckchen Garten vor Ort an.

Kleinanzeigenportale   Auf Bremen.de/Schwarzes Brett in der Rubrik „Garten/Parzelle“ ist besonders im Frühjahr viel Bewegung im Angebot an Parzellen, aktuell werden mehrere freie Parzellen unterschiedlicher Größe auch mit Kaisenhaus vom Kleingärtnerverein Am Reedeich e.V. in Woltmershausen angeboten. Mich hat es überrascht, dass es sogar bei eBay in der Rubrik „Kleinanzeigen Bremen“ mehrere Angebote an Parzellen unterschiedlicher Preislage in verschiedenen Stadtteilen gibt, siehe hier.

Einige Kleingartenvereine haben einen Internetauftritt    Einige Kleingartenvereinen habe sich eine Homepage mit den zentralen Informationen, Terminen, fotografischen Eindrücken des Gebietes und Hinweise auf freie Parzellen angelegt. Ein paar der vielen Homepages sollen hier genannt werden, die Liste muss allerdings unvollständig bleiben, weil ich nur einen Teil der Webseiten von Vereinen kenne.

In Woltmershausen präsentieren sich beispielsweise der KGV Auf den Ruten e.V. und KGV Fortschritt e.V. im Internet. Für Gröpelingen möchte ich den Kleingärtnerverein Mittelwischweg e.V. nennen und für die Waller Feldmark den Kleingärtnerverein Walle e.V.  und den Kleingärtner- und Kleinsiedlerverein Blockland e.V. herausgreifen. In Findorff hat der Kleingärtnerverein Nürnberg e.V. seinen Internetauftritt.

In Schwachhausen gibt es die Website des KGV Kornblume e.V. Auskünfte über freie Gärten in der Vahr sind beispielsweise bei den Gartenfreunden Tannenberg e.V. zu finden.

Vom Kleinartengebiet auf dem Stadtwerder sind der KGV Beim Kuhhirten, der KGV Werdersee und der KGV Am Krähenberg e.V. im Internet vertreten.

Sicherlich gibt es weitere Kleingartenvereine mit Homepages in Huchting, Sebaldsbrück und Bremen Nord und, und, und.

Hinweisen möchte ich auch auf die Freitzeitgemeinschaft Arsten, ein Artikel dazu gibt der Weser-Kurier hier her.

Liste der meisten Kleingartenvereine    Einen namentlichen Auflistung der meisten Kleingärtnervereine Bremens, deren Lage im Stadtgebiet und eine Kontaktmöglichkeit finden Sie hier beim Landesverband der Gartenfreunde e.V.

Viel Erfolg beim Finden einer Parzelle!