Kaisenhäuser auf Reisen – Leipzig

Die Tournee geht weiter. Nach Wien, Köln, Venedig, Aarhus und Bremen gastiert die Schau „Hands-on Urbanism 1850-2012. Vom Recht auf Grün“ von Elke Krasny nun in Leipzig. Mein Beitrag zu Bremens Kaisenhäusern ist eines von 19 internationalen Beispielen zur informellen Stadtentwicklung in Gegenwart und Vergangenheit. Vom 08.06.2013 bis 08.09.2013 ist die Schau in der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig/ GfZK-2 zu sehen. Näheres zum Programm findet sich hier.

Die Leipziger Präsentation von „Hands-on Urbanism“ ist als Teil des Leipziger Gartenprogramms 2013 (www.garten-leipzig.net), eine Kooperation mit der Stiftung Bürger für Leipzig. Sie wird gefördert durch die Heinrich-Böll-Stiftung und durch Weiterdenken – Heinrich Böll Stiftung Sachsen.

Hands-on Urbanism im Wintergarten der Botanika Bremen

FamWyte_botanika1Kinder und Enkel von Marta und Fritz Wyte in der Schau „Hands-on Urbanism 1850-2013. Vom Recht auf Grün“ vor dem Banner „Leben auf der Parzelle in Bremen“, auf dem auch das Kaisenhaus von Wytes abgebildet ist.                                    Foto: Kirsten Tiedemann

AusstellunsggruppeBotanikaRalfSiebe

Ein informativer Nachmittag in der Schau „Hands-on Urbanism“, Stadtentwicklung von unten international, mit Kaisenhausbewohnern, den letzten beiden Küsterinnen der Fleetkirche/ Waller Feldmark Bremen und weiteren Interessierten.       Foto: Ralf Siebe

…im Aufbau begriffen

Dieser Blog wird einen Überblick über aktuelle Projekte und Termine der Historikerin und Autorin Kirsten Tiedemann geben. Daneben gibt es Informationen zu früheren beruflichen Stationen. Das berufliches Profil von Kirsten Tiedemann finden Sie komplett auf xing.

bzb_Mehr als ein Dach über dem Kopf_Innen_Druckvorlage.indd