Jungfernflug einer Libelle

In meinem Teich tummelt sich das pralle Leben. Es ist einzigartig, frisch geschlüpften Großlibellen, die teilweise vom Aussterben bedroht sind, bis zum Start zuzuschauen. Die Larve klettert an einem Blatt der Krebsschere (Wasserpflanze), die ihr lange als Heim gedient hat, hinauf, damit sich die Blaugrüne Mosaikjungfer aus der zu eng gewordenen Puppe (Exuvie) winden kann.

LibelleGrüne2

Die frisch geschlüpfte Libelle entfaltet erstmals ihre filigranen Flügel, um sie von Sonne und Wind trocknen zu lassen. Stundenlang hält sie reglos und ungeschützt aus. Weiterlesen

Advertisements

Libellen „schlüpfen“ im Gartenteich

Mein Gartenteich zeigt sich einmal wieder als geeigneter Geburtsort für Libellen. So eine Larvenhülle („Exuvie“) lässt eine Libelle an dem Blatt der Krebsschere nach ihrer Häutung zurück.

LibelleExuvie

In der Mitte schlüpfte sie heraus.

LibelleExuvie3

Zurück bleibt eine faszinierende Chitinhülle.

LibelleExuvie2

Die sehenswerte Website Libellen.TV gibt viele Fotos von Libellen und Infos zu Leben, Bestimmung und Verbreitung der faszinierenden Insektengruppe.

Das untere Bild zeigt eine Libellenlarve, die abhängig von der Libellenart unterschiedlich viel Zeit im Teich verbringt, bis sie die nötige Reife zum „Schlüpfen“ erreicht hat (eigentlich heißt es, sie häuten sich). Bei manchen Arten braucht es mehrere Jahre bis zur Reife.

Libellenlarve

Fotos: Kirsten Tiedemann