Jetzt geht`s los: Saisonstart im Stadtgarten „Ab geht die Lucie“

UrbanKnitting Endlich geht die Saison auf der Lucie los und es wird wieder bunt, blumig und lebendig!

Grade werden Planen über Bühne und „Gewächshaus“ gezogen, damit es trotz liebreizendem Aprilwetter schön kuschelig wird. Die ersten leckeren Kuchenspenden werden gebracht, die Musik aufgebaut. Gleich geht es los! See you!

Mit Programm, Tanz, vielen Infos & lauter netten Menschen!

14.00 bis 18.00 Uhr – hier geht`s zum Programm

LuciePlane2

PlaneKuchen

Fotos: Kirsten Tiedemann

Lucies Zukunft – Werkstatt Teil II heute [Tipp]

LucieWerkstattWie soll die Gestaltung im offenen Gemeinschaftsgarten auf dem Lucie-Flechtmann-Platz in der Neustadt in Zukunft aussehen? Heute geht es um 14.30 Uhr in die zweite Runde der offenen Werkstatt als partizipatives Beteiligungsverfahren. Alle interessierten Menschen sind willkommen und herzlich eingeladen, um ihre Vorstellungen und Wünsche für den Platz einzubringen.

Start: Um 14.30 Uhr im Café Karton, Am Deich 86.

Bereits um 14.00 Uhr bieten einige Lucies einen Rundgang über den Platz an.

Worum es geht:

Zweite Runde!

Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr hat die Finanzierung für einen Beteiligungsprozess bereitgestellt: In mindestens drei Werkstatt-Terminen sind alle Bremerinnen und Bremer eingeladen, darüber zu beraten wie der Lucie-Flechtmann-Platz in Zukunft aussehen soll.
Ziel des Prozesses ist ein „Konzept für den Stadtraum Lucie-Flechtmann-Platz“.

Der zweite Termin ist Freitag, der 24. Juni um 14:30 in dem Café Karton (Am Deich 86, 28199 Bremen).
Auch Kinder sind ausdrücklich eingeladen, bei der Werkstatt mitzumachen! Die Beteiligung aller ist herzlich erwünscht!
Wir Lucies bieten im Vorfeld um 14 Uhr eine kurze Führung über den Platz an.

Was genau passiert jetzt?

Es soll ein Platz entstehen, der den Bedürfnissen der Nachbarschaft entspricht und der eine Belebung erleichtert. Was aber sind die Bedürfnisse der Nachbarschaft? Das gilt es herauszufinden und dafür gibt es den Beteiligungsprozess.
Beim zweiten Termin geht es um die konkrete Umsetzung der vielen Ideen, die beim ersten Termin gesammelt wurden. Was kann wie umgesetzt werden auf der Lucie? Welche Ideen lassen sich kombinieren, ergänzen einander, wo stößt die Fantasie an etwaige räumliche Grenzen der Platzrealität? Damit all eure Gedanken gebündelt werden und in das zukünftige Konzept einfließen, ist es wichtig, dass ihr zu den Werkstatt Terminen kommt und mitredet!

Mehr Infos auf www.lucie-bremen.de

Nadelwald auf Zeit

Ein „NeuStadtWald“ auf Zeit entstand am Samstag in einer Aktion im offenen Gemeinschaftsgarten „Ab geht die Lucie“. Das winterliche Gelände hat durch eine Fülle an #rausgebaumten Weihnachtsbäumen aus der unmittelbaren Umgebung des Lucie-Fletschmann-Platzes grüne Farbe bekommen. 90 Nadelbäume sind von interessierten Frauen, Männern und Kinder zu einer zweiten Aufgabe aufgestellt worden, sie beleben nun den wintergrauen Platz. Wie ich warten sie auf Schnee. Im Weser-Kurier gibt es einen anschaulichen Beitrag von der Aktion.

Weser-Kurier/Stadtteil-Kurier Süd 22.1.2015

Weser-Kurier/Stadtteil-Kurier Süd 22.1.2015

Feine Feiertage!

Herzliche Grüße an meinen Leserinnen und Leser. Mein ebensolcher Dank geht an alle, die meine Arbeit an diesem Blog in ganz unterschiedlicher Weise unterstützt haben. Freundliche, interessierte und engagierte Menschen sind mir begegnet. Hier konnte ich von der turbulenten Zeit mit dem erneuten Konflikt um Kaisenhäuser berichten, von verschiedenen Aktionen, historische Hintergrundinformationen geben, bildhafte Eindrücke von intakten Kaisenhäusern geben, relevante neue Rechercheergebnisse zur Sache vorstellen und die unerwartete und, wie ich finde, vernünftige Entscheidung der Regierungskoalition zum Erhalt intakter Kaisenhäuser vorstellen. Von der Umweltdeputation wurden die neuen Positionen Ende November abgesegnet und die Parteien haben ihre Positionen kürzlich in der Stadtbürgerschaft vorgestellt. Eine dazugehörige Dienstanweisung ist aktuell in Arbeit. Der Landesverband der Gartenfreunde legt hier leider eine Blockadehaltung an den Tag, die eine Abwärtsspirale in einigen Kleingartenvereinen noch befeuert. Warum wird die Chance im Erhalt intakter Kaisenhäuser in den Gärten nicht gesehen und ergriffen? Ein Kleingartenverein folgt dem Landesverband konkret und läßt Gärten mit einem frisch verlassenen, intakten Kaisenhauss sogar ungenutzt liegen, statt sie an Interessenten zu verpachten. Das ist für mich vollkommen unverständlich. Die Entwicklung der Kaisenhausgärten werde ich hier auch im kommenden Jahr aufmerksam begleiten.

Weiterlesen

Lucies Lichter

Schönes und Seltenes. Musikalisches und Kunsthandwerkliches. Kulinarisches. Staunen und Mitmachen. Was versprochen war, wurde gehalten: Das Lichterfest im offenen Gemeinschaftsgarten Ab geht die Lucie in der Bremer Neustadt bot am Nikolausabend handgemachte und wärmende Stunden für alle Sinne.

Lichtschmetterling

Duftende Badsalze, Tinkturen und Salben mit Kräutern aus dem Garten sind im Angebot sowie vieles anderes handgemachtes.

Kalender, Punsch & Co

Eva, Mette und andere verteilen brodelnden Punsch, der köstlich schmeckt. Kulturküche Kalabums hat ebenso köstlich-kulinarisches.

Live-Musik & Jonglage

Handgemachte Musik wird elektronisch verfeinert und virtuos mit Jonglage umspielt und gefällt dem Publikum. Und irgendwo steht der Saunawagen. Und. Und. Und.

Und wer dieses atmosphärische Fest verpaßt hat, kann am kommenden Samstag, 13.12. von 17.00 bis 22.00 Uhr die Gelegenheit nutzen, gemeinsam mit anderen am Feuerchen zu sitzen, zur Musik zu wippen, ein Didgeridoo zu bauen und …

Übrigens: Der erste original Lucie-Jahreswandkalender 2015 mit vielen Fotos aus dem Gemeinschaftsgartenjahr ist ganz frisch eingetroffen.

Fotos: Kirsten Tiedemann

Neuer Biomeiler auf der Lucie

Grade jetzt entsteht ein Biomeiler zur Energiegewinnung im offenen Gemeinschaftsgarten „Ab geht die Lucie“ in  der Neustadt. Die Hülle aus Felgen ist sehenswert und gibt dem Meiler etwas von einer Kunstinstallation. Gefüllt mit Häcksel duftet es nach Wald. Microorganismen bauen die Biomasse zu Kompost um, wobei Wärme entsteht, die an Wasser in Schläuchen abgegeben wird, die wiederum den Bibliothek-Büro-Container kuschelig heizen werden. Und am Schluss gibt es in 1,5 Jahren frische Komposterde. Dolle Sache.

Hier gibt´s ein Filmchen zum Unterrichtsprojekt Biomeiler in Osterholz Scharmbeck.

P.S. vom 16.10.2014: Und wer hat`s gewuppt? Percy und seine Komplizen e.V. waren es, sie sind das Kollektiv für Ideenentfaltung. Auf Lucies Blog gibt es nun einen schönen Beitrag mit näheren Infos zum „Heißen Haufen“.

FelgeninstallationMaileraufbauHäcksel

Fotos: Kirsten Tiedemann