Herrenlose Tasche in Waller Feldmark: Polizeieinsatz

Keine Ruhe im Parzellengebiet: Eine herrenlose Tasche sorgte laut Weser-Kurier heute in den frühen Morgenstunden in der Waller Feldmark für einen Polizeieinsatz. Nachdem die Meldung der BSAG über die Tasche, die an der Bushaltestelle Hohweg stehen würde, kurz vor sechs Uhr bei der Polizei eintraf, rückte eine Spezialteam aus und sperrte vorsichtshalber das umliegende Parzellengebiet. Um 10 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.

Die Polizei teilte mit, dass sich in der Tasche Spielzeugautos befunden haben.

Die Nachricht schrieb Kristin Hermann im Weser-Kurier online am 3.6.2017

 

Wunderbare Mohnblüte im Wonnemonat

Mein Garten überrascht mich wieder! Im Wonnemonat sind es diese wunderbar strahlenden Blüten des Mohns mit ihren hauchdünnen und sehr großen Blättern, die sich von dem frischen Grün anderer Stauden leuchtend abheben. Aus den Knospen in der Größe eines Tischtennisballs werden üppige Blüten, die mit zwei Händen kaum zu umfassen sind. Eine sorgfältige Faltung, von der später nichts mehr zu entdecken ist („knitterfrei“), ist dafür nötig. Es ist ein schönes Beispiel dafür, wie klug die Natur viele Dinge eingerichtet hat. Die Blütezeit ist nur von kurzer Dauer und will genossen werden. Das gelingt bei den sommerlich daherkommenden Tagen leicht. Sonnige Grüße sende ich aus dem Garten!

 

Fotos: Kirsten Tiedemann

 

Neuer Naturkindergarten auf dem Stadtwerder

Eine ganz feine Idee wird offenbar im Sommer 2017 verwirklicht: An der Fußgängerbrücke über die kleine Weser am Werdersee entdeckte ich gestern diesen kunterbunten Aushang der Wildzwerge, die noch Plätze in ihrem Naturkindergarten auf dem Stadtwerder zu vergeben haben. Auf diese spannende Initiative mache ich hier gerne aufmerksam.

 

 

Foto: Kirsten Tiedemann

Im Garten – Wochenserie bei buten un binnen [Tipp]

Die Gartensaison beginnt. Auch der letzte Nachtfrost hält die begeisterten Freizeitgärtner nicht davon ab, auf dem Balkon, im urbanen Gemeinschaftsgarten oder auf der Parzelle aktiv zu werden. Hier werden Böden für die kommende Saat aufbereitet und das letzte Laub von den Beeten gezupft und dort wird bereits die Grillsaison eröffnet. Prächtig blühende Tulpen, Magnolien und Kirschbäume geben eine prima Kulisse für das Treffen mit Freunden in einer geschützten sonnigen Ecke vor der Laube auf der Parzelle. Kleine Grüppchen von Kindern ziehen juchzend mit ein paar Erwachsenen durch die Wege – es ist eine Schnitzeljagd, die von einem Kindergeburtstag in einem Kleingarten ausgeht. Auch Bauaktivitäten, vom Ausbessern an der Lauben bis hin zum Neubau sind zu sehen. buten un binnen nimmt diesen Megatrend auf und porträtiert in der aktuellen Wochenserie „Im Garten“ verschiedene Gartenliebhaber und -liebhaberinnen in ihren variationsreichen grünen Oasen – jenseits abgegriffener Klischees und Vorurteile. Die erste Folge war vielversprechend.

Im Garten

Für die einen ist es bloß ein Hobby – für andere die Chance, sich mit eigenem Obst und Gemüse zu versorgen. Und manche chillen am liebsten in der Hängematte zwischen Bienen und Vogelgezwitscher. Der Kleingarten – eine Oase zum Entspannen. Wie haben in die Beete geschaut und uns von Experten beraten lassen.

b&b Wochenserie ab 18. April 2017

Den erste Beitrag gibt es auf der Homepage von Radio Bremen als Videoclip zum nachschauen, dafür hier klicken.

 

FINDORFF GLEICH NEBENAN. Im Parzellengebiet

Das neue Magazin FINDORFF liegt mit der aktuellen Sommerausgabe und dem Titelthema „Im Parzellengebiet“ an vielen Hotspots im Stadtteil aus. Viele Findorffer habe ihr Exemplar bereits im Briefkasten gefunden.

Die Kleingartengebiete Bremens sind untrennbar mit Kaisenhäusern verbunden, den kleinen Wohnhäusern auf Parzellen, die ihren Ursprung in der Wohnungsnot der Nachkriegszeit haben und von denen heute noch einige stehen. Mit Frage zur aktuellen Situation und der Zukunft dieser Häuser sind Ulf Jacob und Mathias Rätsch von Magazin FINDORFF auf mich zugekommen. Wie einige vielleicht wissen, habe ich zu dem Thema geforscht und die Ergebnisse mit Bildern, Dokumenten und Plänen im Buch „Mehr als ein Dach über dem Kopf – Bremens Kaisenhäuser“ festgehalten. Was soll ich sagen? Das Interview lest ihr in der aktuellen Ausgabe, und dann bin ich gemeinsam mit der engagierten Rike Fischer (Grafikerin, Wildblumenexpertin, Urban Gardening, Bremen im Wandel) auf dem Titel des Magazins gelandet. Die gelungenen Fotos sind auf einer Parzelle mit echtem Kaisenhaus (Danke Ute!) in Findorff von der versierten Fotografin Kerstin Rolfes gemacht worden.

Mathias Rätsch und Ulf Jacob haben wieder eine informative, lesenswerte und ansprechend gestaltete Ausgabe von FINDORFF GLEICH NEBENAN vorgelegt.

Buten-Findorffer können alle Ausgaben übrigens online lesen, dazu hier klicken.

Einbrecher auf Parzelle gefaßt

Am Montag meldete der Weser-Kurier, dass ein Einbrecher von der Polizei nachts noch während der Tat in einer Laube auf einer Parzelle in der Vahr festgenommen werden konnte. Ein aufmerksamer Zeitgenosse hatte Fensterglas klirren gehört, einen Einbruch vermutet und daraufhin die Polizei informiert.

Weser-Kurier am 27. März 2017

Ein Frühlingsfest für Bienen

Hach, die erste Frühlingssonne mit ihren wärmen Strahlen ist mir willkommen! Nicht nur mir geht es so. Bienen und Hummeln treten ihre ersten Flüge im Jahr an und suchen nach nahrhaftem Futter. Mit Blütenpollen füllen sich die summenden Tierchen ihre Beutelchen an den zarten Hinterbeinchen. Bald schon sind sie so schwer beladen, dass sie kaum noch abheben können. Krokusse, Winterlinge und Schneeglöckchen bieten uns Menschen eine Augenweide. Und: Wir verhelfen den wichtigen Insekten mit diesen Blüten auch noch zu einem guten Start ins Jahr. Die schöne Krokuswiese auf dem Foto ist für Bienen ein Frühlingsfest vom Feinsten. Zur Nachahmung empfohlen!

Welche Frühblüher habt ihr als Nahrung für die Biene in eurem Garten oder auf dem Balkon?

 

Fotos: Kirsten Tiedemann