Tante Héléne hilft auch bei Einbruch!

Fenster_kaputtGrrr … „Nicht schon wieder!“ Rauf die Haare. „Was für ein Ärger!“ Grummel. Motz. „Menno!“, rief ich extra laut als ich heute mal wieder im Garten war. Warum? Eine kleine Scheibe eines Sprossenfensters meiner Laube war eingeschlagen worden. Ich machte mich mit meinen Rufen bemerkbar … es könnte schließlich noch jemand im Haus sein. „Vielleicht ist es nur das bißchen Vanadalismus und es ist niemand im Haus gewesen“, dachte ich und hoffte es, weil das Fenster zwar kaputt aber verschlossen war. Dieser Wunsch ging nicht in Erfüllung. Alles war durchwühlt worden. Immerhin, das Kaffeepulver und die Kekse waren noch da. Ich setzte erst einmal Wasser für eine Tasse frischen Kaffee auf. „Kann man immer brauchen.“ Auch der Rasenmäher ist da. Ok. Die billige, stumpfe Rosenschere fehlte. Ich verdrehte die Augen: „Das Ding ist kein besonderer Verlust und eigentlich für niemanden ein Gewinn. Die Logik, die hinter der Auswahl geklauter Dinge steht ist für Außenstehenden nicht immer schlüssig nachzuvollziehen.“ Bei der Axt und dem Latthammer, die im hinteren Bereich verdeckt gewesen waren, fielen mir spontan mehrere Verwendungszwecke ein und die förderten mein allgemeines Wohlbefinden nicht unbedingt. Ich guckte über den Zaun. Meine Nachbarn waren nicht im Garten. Ist ja auch nicht das einladenste Wetter – Dauernieselregen. Auf den zweiten Blick stellte sich heraus, dass auch die beiden Lauben rechts und links von meinem Garten ungebetenen Besuch erhalten hatten. Auch ein Schuppen war aufgebrochen, Rasenmäher und verschiedene Geräte lagen verstreut auf dem Rasen. Eine kleine Serie also. Später würde ich bei den Nachbarn anrufen.

Womit schließe ich die Fensterscheibe vorübergehend?, überlege ich. Nach einigem Ausprobieren fällt mein Blick auf das schöne Stück Blech mit Tante Hélénes Bild. Sie paßt perfekt!  Tante Hélénes Finger zeigt nun jedem den „rechten“ Weg und der führt um dieses Haus herum. Das Haus habe ich mit dem Schild erst einmal vor Regen schützten können. Und dann? Dann steckte ich noch ein paar Tulpenzwiebeln in die Erde – als echte Vorfreude auf den Frühling. Dafür war ich schließlich gekommen.

TanteHelene_hilft

Fotos: Kirsten Tiedemann

Ein Gedanke zu „Tante Héléne hilft auch bei Einbruch!

  1. Ach, wie ärgerlich ….
    Habe ich auch schon mehrfach erlebt. Am spektakulärsten war dies: Einzige „Eintrittspforte“ der Vandalen war ein 30×30 cm Badezimmerfenster, auf „kipp“ und mit einem engmaschigen, schmiedeeisernen Gitter versehen. Das fand selbst die Polizei bei Anzeigenerstattung so spannend, dass sie die Spurensicherung schickten – normalerweise werden ja Parzelleneinbrüche gleich zu den Akten gelegt. Die haben DNA-Proben gezogen – von den ausgelutschten, rohen Eiern im Inneren der Parzelle. Aber es fehlten auch wertvollere Dinge. Die Spurensicherung meinte, nur ein „abgerichtetes Kind oder Affe“ hätte da aufgrund der Breite des Beckens einschlüpfen können. Ein anderes Mal in anderem Verein fehlten einem ganzen Weg (!) die Kühlschränke und sonst nichts: Auftragsarbeit mit Lkw.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s