Bewohntes Kaisenhaus mit Nutzgarten

Kaisenhaus_Nutzgarten

Nach wie vor werden in diesem Kaisenhausgarten Gemüse angebaut und bunte Blumen gezogen und gepflegt. Buchsbaumhecken flankieren die Wege. Regenwasser wird zum Gießen gesammelt. Die regulären Kaisenauswohner leben seit über 60 Jahren sehr gerne in ihrem kleinen Haus, wo sie nun ihren Lebensabend verbringen. Haus und Garten stellen dabei je nach Jahreszeit ihre Ansprüche an die Bewohner.

Kürzlich fragte mich eine Frau auf meinem Rundgang in der Waller Feldmark, warum jemand im Alter nicht „in die Stadt“ ziehen und so „allein“ im Parzellengebiet leben würde. Ich frage zurück: Warum soll jemand sein Eigenheim mit Garten und das vertraute Umfeld, in dem er oder sie seit vielen Jahrzehnten gerne lebt, aufgeben, um in eine Wohnung in ein Mehrparteienhaus zu ziehen? Hier fordert der Garten Aufmerksamkeit und Arbeit ein und gibt auch etwas zurück, wie blühende Blumen und frisches Gemüse. Das Haus hält bestimmte Aufgaben bereit. Über die Nachbarschaften, die Wassergemeinschaften und den Kleingärtnerverein bestehen vielfältige, oftmals über Jahrzehnte gewachsene soziale Kontakte. Es wird gesagt, dass diese Faktoren positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden im Alter wirken. Schließlich ist es eine persönliche Entscheidung, ob jemand seine vertraute Umgebung verlassen will und ein anderes Wohnen in hohem Lebensalter nötig werden sollte, die evt. gemeinsam mit Kindern, Verwandten oder Freunden getroffen wird, und an Kritieren wie der gesundheitlichen Situation und dem persönlichen Wohlbefinden orientiert ist – wie überall.

Foto: Kirsten Tiedemann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s