peace please

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Dieses Fundstück aus einem alte Schuppen in einem Kleingarten trägt den Aufdruck „Luftschutz“. Zum Weltfriedenstag/Antikriegstag habe ich ihn auf Efeu drapiert. Der Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen und damit des Beginns des Zweiten Weltkrieges jährt sich zum 75. Mal. Viele aktuelle Anlässe in der Welt lassen appellieren:

Peace please.

Foto: Kirsten Tiedemann

Nachtrag: Gabriele Krone-Schmalz macht in der Sendung „Beckmann“ deutlich, dass Pazifismus in der aktuellen Politik leider ins Lächerliche gezogen wird.

Ein Gedanke zu „peace please

  1. Gabriele Krone-Schmalz ist eine sehr klare, angenehme Journalistin.
    Schön, sie mal wieder zu sehen. Dass über Pazifismus abwertende Witze gemacht werden, entspricht der geistigen Reife früher Pubertät. Ansonsten – Gewalt beginnt schon vor den Kriegen: Der vorherrschende Raubtierkapitalismus mit der Globalisierung als Folge ist an sich schon Gewalt an Mensch und Natur, mitunter subtil ausgedrückt. Er schiebt Menschen an den Rand, von wo aus sie dann z.B. zu den entsetzlichen Mördertruppen der IS konvertieren, sofern sie sich nicht mit banalen, überflüssigen und umweltschädlichen Waren langsam ins Grab konsumieren. Nicht Nullwachstum, sondern eine Reduzierung des Wachstums wäre notwendig. Dann müsste es auch keine Kriege um Öl, Seltene Erden, Wasser, Flächen, Staaten usw. geben. Das ist nur mit Bescheidenheit zu haben. Eine verlorene Eigenschaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s