Kaisenhaus im Winter 1957

Winter1957Im Winter 1957 entstand dieses Bild einer Familie vor ihrem kleinen Kaisenhaus in Bremen. Das Haus erhielt später ein Satteldach und wurde bis um die Jahrtausendwende bewohnt. Im Hintergrund sind Schuppen und weitere Parzellenwohnhäuser zu erkennen.

Bis heute werden die Wege in den Kleingartengebieten von den Vereinsmitgliedern bei Schnee und Eis selbst geräumt (oder auch nicht), da sie rechtlich gesehen Vereinsgelände und keine öffentliche Verkehrsfläche darstellen. Dieser selbst organisierte „Winterdienst“ gestaltet sich schwierig, denn die Wohndichte hat hier erheblich abgenommen, die Zahl der Bewohnerinnen und Bewohner ist erheblich gesunken, sodass sich die Arbeit auf immer weniger Menschen verteilt. Dazu kommt, dass sich die Mehrzahl der Einwohner inzwischen im Rentenalter befindet und durch den Winterdienst körperlich stark gefordert wird. Wer auch im Winter im Kleingartengebiet unterwegs ist, weiß, wie spiegelglatt die vereisten Wege bei festgefahrener, einmal angetauter und wieder gefrorener Schneedecke über Tage sein können.

Foto von Privat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s